Regensburger Förderpreis 2019

 

für junge Zahntechniker am 10./11. Mai 2019

Einladungsturniere hatten schon immer einen besonderen Reiz. Es treffen sich die Besten der Besten und ringen um virtuelle Kronen. Man ist Stolz darüber, dabei sein zu dürfen und dass bisher gezeigte Leistungen anerkannt werden. Das Bewusstsein „Leistung lohnt sich“ wird deutlich und verankert sich in der Lebensphilosophie. Und der Betrachter, Turnierbegleiter – freut sich über die durchwegs sehr hoch anzusetzenden Leistungen der Teilnehmer und darüber Menschen mit Leistungsstreben und hoher Motivation kennen zu lernen.

Schön, dass es solche Einladungsturniere nicht nur im Sport, sondern auch in der Berufswelt gibt.

Zum 13. Mal wurden die 8 besten Jungtechniker/innen Bayerns zum alljährlichen Leistungsvergleich in Regensburg an der Städt. Berufsschule II. Schon dabei zu sein, ist eine Ehre, denn zum Leistungswettbewerb werden nur die besten Jungtechniker aus den 4 bayerischen Ausbildungsstandorten München, Augsburg, Nürnberg und Regensburg eingeladen. Ca. 200 Auszubildende im Zahntechnikerhandwerk legten 2018 die Gesellenprüfung ab und 8 der Besten davon werden nach Regensburg zu einem Leistungswettbewerb, quasi den bayerischen Meisterschaften eingeladen.

Eröffnet wurde der 13. Leistungswettbewerb von der Schulleiterin der Städtischen Berufsschule II, Frau Oberstudiendirektorin Maria Köberl-Nowotny, der gleich zu Beginn allen Teilnehmern zur hervorragend bestandenen Gesellenprüfung gratulierte und allen viel Erfolg für den Wettbewerb wünschte.

 

Die jungen Techniker/innen mussten ein Goldinlay, zwei Verblendkeramikkronen und eine Keramikkrone auf einem Implantat herstellen. Die Stellung der Keramikkronen im Zahnbogenverlauf und deren Schichtungsschema waren vorgegeben. Die Aufgabenstellung insgesamt war nicht einfach zu lösen und für die besten Jungtechnikerinnen Bayerns eine Herausforderung, an der am zweiten Tag noch intensiv gearbeitet haben.

 

Den ersten Tag beschlossen ein gemeinsames Abendessen und eine Altstadtführung. Der Höhepunkt der Altstadtführung war die Begegnung mit Sir George Etherege dem Gesandten des Englischen Hofes, der zur Zeit des Immerwährenden Reichtages die britische Krone in Regensburg vertrat. Eine amüsante Schauspieleinlage, die alle kurz in das mittelalterliche Regensburg zurückversetzte, ehe alle Teilnehmer im Hansa-Aparthotel in Regensburg ihrer verdienten Nachtruhe nachkommen konnten. Am nächsten Tag ging es um 7.30 Uhr im städtischen Zahnlabor der Berufsschule II wieder an die Arbeit.

Weil alle Teilnehmer innerhalb der beiden Tage eine klasse Leistung erbrachten, freute es die Veranstalter, die beiden Lehrer der Städt. Berufsschule II Regensburg Herrn Fachlehrer und Zahntechnikermeister Robert Malik und Herrn Studiendirektor Alfons Koller, dass keiner mit leeren Händen nach Hause fahren musste. Jeder bekam als Belohnung für zwei harte Arbeitstage einen Arbeitskurs (gesponsert von der Dentalbranche, den Firmen VITA, picodent, Camlog, Straumann, AMANNGIRRBACH, Bego, Kulzer und des Fördervereins Zahntechnik e.V. Regensburg ) und Teilnehmerurkunden.

Die Auswertung der Arbeiten erfolgte sofort im Anschluss, noch am Samstag. Die Zahntechnikermeisterin Renate Weiß von der BS München und die beiden Zahntechnikermeister Norbert Schaffert von der BS München und Robert Malik von der BS Regensburg hatten es nicht leicht, denn alle Arbeiten zeigten erstklassiges Niveau. So war ein sehr differenziertes Bewertungsschema nötig, um die Unterschiede der Arbeiten deutlich zu machen.

Die Erstplatzierte bekam einen Mittlerweilen sehr begehrten Pokal und für die drei Erstplatzierten gibt es Geldpreise in Höhe von 700,- €. Ermöglicht wurde dies durch zahlreiche Sponsoren des Regensburger Förderpreises, die neben Arbeitskursen auch Geldpreise zur Verfügung stellten.

Teilnehmerinnen des Regensburger Förderpreises 2019:

Nadine Ott, Augsburg

Nina Höhl, Mistelgau

Daniel Türk – König, Nürnberg

Alice Miklautsch, Waldkraiburg

Elisabeth Endisch, Wertingen

Pia Gauger, Weilheim

Leonie Graf , Schorndorf

Christina Mark, Plößberg

Der erste Platz geht nach Oberbayern!

 

Die zahntechnische Krone 2019 des bayerischen Nachwuchses geht an Alice Miklautsch aus Waldkraiburg ausgebildet im Dentallabor Günther Auer Zahntechnik in Waldkraiburg und derzeit bei CAdental – Zahntechnisches Labor Christian Auer beschäftigt.

Die Platzierungen des Regensburger Förderpreises 2019

1. Platz: Alice Miklautsch aus Waldkraiburg
2. Platz: Leonie Graf aus Schorndorf (Cham)
3. Platz: Christina Mark aus Plößberg (Weiden)

NEWSFLASH

1. Alice Miklautsch

BS München

2. Leonie Graf

BS Regensburg

3. Christina Mark

BS Regensburg

Bilder der Siegerarbeit

Bilder der weitere Teilnehmer am Regensburger Förderpreis

Nadine Ott aus Augsburg

BS Augsburg

Elisabeth Endisch aus Wertingen

BS Augsburg

Nina Höhl aus Mistelgau

BS Nürnberg

Pia Gauger 

BS München

Daniel Türk – König

 BS Nürnberg

Die Siegerehrung fand wie jedes Jahr im Rahmen des Oberpfälzer Zahnärztetag am 29.06.19 am Uniklinikum Regensburg statt, an dem es auch einen Fortbildungstag für Zahntechniker gibt, der vom Regensburger Förderverein Zahntechnik e.V. organisiert wird. So kann man einem breiten Publikum sowohl den Grundgedanken des Regensburger Förderpreises als auch die Kandidaten und deren Siegerarbeiten vorstellen.

Von links: Ztm und Fachlehrer Robert Malik (Veranstalter), Leonie Graf aus Schorndorf (Zweitplatzierte), Alice Miklautsch aus Waldkraiburg (Erstplatzierte), Pia Gauger aus Weilheim (Teilnehmerin), Studiendirektor Alfons Koller (Veranstalter)